Allgemein:

Startseite


Die SpinLEDs Technologie beruht auf der Theorie der intermittierenden Belichtung von Pflanzen und den Grundlagen des Energieerhaltungsgesetzes. Umfassende Untersuchungen, verschiedener Institute und unabhängiger Wissenschaftler bis zurück in das Jahr 1905 (Brown/Escombe), haben nachgewiesen, dass eine intermittierende bzw. unterbrochene Beleuchtung des Pflanzenbestandes, durchaus zu einem vollwertigen Wachstum führt. Bei Betrachtung des photosynthetischen Pflanzenapparates und der chemischen Vorgänge in der Biomasse, ist eine pulsierende Belichtung, abgestimmt in Helligkeit und Pulsdauer, zur Effizienzsteigerung von Wachstumslampen, realisierbar. Untersuchungen haben auch nachgewiesen, dass das Pflanzenwachstum bei intermittierender Belichtung bis zu 100% verglichen zu der Beleuchtung unter Dauerbelichtung betragen kann. Ausschlaggebend für den Erfolg sind Lichtpulsintervalldauer, Intensität und Farbe, neben den sonstigen Einflüssen wie Temperatur und Bewässerung.

High Luminous LEDs


40 hours outtake


SpinLEDs sind im Grunde wie ein zirkulierendes Wanderlicht zu betrachten. Für das menschliche Auge ist die Rotation ab einer Umdrehungsgeschwindigkeit von ca 1500 U/Min nicht mehr sichtbar. Die Rotationsgeschwindigkeit der SpinLEDs kann, abhängig vom Bedarf der jeweiligen Pflanze die es zu Belichten gilt, darüber oder darunter liegen. Ein Messsystem zur Einschätzung des Lichtbedarfs von lebenden Pflanzen bietet die PCL (plant controlled light) Technologie. Die angepasste und eingestellte Rotation der SpinLEDs erzeugt ein zyklisches Wanderlicht der Hochleistungs-Leuchtdioden. Die entscheidenden Vorteile dieser Belichtungsart liegen in der reduzierten Anzahl von LEDs pro Quadratmeter; und der gleichmäßigen Lichtverteilung sowie des optimalen Mischspektrums, wie es bei herkömmlichen LED Pflanzenlampen, durch Schattenbildung und statischer Anordnung verschiedenfarbiger LEDs, nicht zu erreichen ist. Das Energieerhaltungsgesetzt offenbart die Eigenschaft der SpinLEDs. Das Licht ist dynamisch, und kann durch die Veränderung der Position der LEDs eine größere Fläche mit schnellen, zyklischen und intensiven Lichtpulsen belichten. Weiterhin entsteht durch die charakteristische Bewegung eine thermische Wirkung, die die LEDs zum einen kühlt und zum Anderen die Wärme von dem Pflanzbestand fern hält. SpinLEDs können sehr dicht an den Pflanzbestand gebracht werden, das erhöht die mögliche Lichtintensität und reduziert den Platzbedarf z.B. in einer Wachstumskammer.

Vergleich ohne/mit SpinLEDs Beleuchtung, Saat 0h

without/with SpinLEDs , seeding 0h